Häufig gestellte Fragen

 

 


Welche Forderungen stellt die Bewegung für die Abschaffung der Fischerei?

Die Aufzucht und das Fischen der Wassertiere ihres Fleisches wegen abzuschaffen, sowie den Verkauf und  Konsum von Wassertierfleisch zu verbieten.

Warum sollte die Fischerei abgeschafft werden?

Weil Aquakultur und Fischerei großen Schaden anrichten, das heißt, sie lassen eine ungeheure Anzahl von Wassertieren leiden und sterben, obwohl es nicht notwendig, ihr Fleisch zu essen.

Sollte man nicht im Rahmen der persönlichen Freiheit darüber entscheiden können, welche Nahrung man zu sich nimmt?

Aktivitäten, die anderen Schaden zufügen fallen nicht unter die persönliche Freiheit. Die Gesellschaft muss sie durch Gesetze verbieten.

Ist es demokratisch die Idee einiger Vegetarier jedem aufzuzwingen?

Diese Bewegung möchte eine öffentliche Debatte über die Legitimität von Fleisch von Wassertieren auslösen. Die Argumente für und wider die Fischerei sollen von Grund auf diskutiert werden. Andererseits stellen viele Nicht-Vegetarier die Aufzucht und das Fischen bereits in Frage.

So in Frankreich:

- 14% der Befragten antworten, daß sie folgender Aussage nicht zustimmen*: "Es ist normal, daß Menschen die Tiere ihres Fleisches wegen züchten"

- 39% stimmen der Idee nicht zu, daß "es normal ist Tiere durch Fischen zu töten“

- 58,8 % stimmen der Idee nicht zu, daß "es normal ist Tiere durch Jagen zu töten“

* Personen die „überwiegend nicht zustimmen“ oder „gar nicht zustimmen“. Befragt wurden 1000 Personen für eine Studie von Geneviève Cazes-Valette, « Le rapport à la viande chez le mangeur français contemporain », („Das Verhältnis des zeitgenössischen französischen Konsumenten zum Fleisch“), November 2004, Seite 83.

Die Produktion und der Konsum von Fleisch von Wassertieren scheint essentiell für den Lebensunterhalt vieler Menschen zu sein. Die Fischerei abzuschaffen bedeutet also ihre Interessen zu ignorieren?!

Nein. Die Interessen dieser Menschen sollten und können bei der Abschaffung der Fischerei berücksichtigt werden.

Warum nicht die Aufzucht von glücklich lebenden Tieren erlauben?

Unsere Gesellschaften sind nicht in der Lage den Wassertieren, deren Fleisch gehandelt wird, ein würdiges Leben und leidloses Sterben zu ermöglichen. Dessen ungeachtet müssen Wassertiere für Fleisch getötet werden, und das für ein Produkt das man nicht braucht um gesund zu sein oder Freude am Essen zu haben. Ein fühlendes Lebewesen wird angetrieben vom Wunsch seine Existenz weiterzuführen. Sein Leben zu beenden bedeutet das Individuum seiner Freude, Vergnügen und Erfüllung zu berauben, einem Recht das es legitimerweise beanspruchen dürfte.

Unterstützt diese Bewegung Gleichheit von Mensch und Tier? Will diese Bewegung Wassertieren Rechte verleihen?

Diese Bewegung setzt sich für die Abschaffung der Fischerei ein. Man könnte dieses Ziel um die Frage ergänzen ob allein die Tatsache, daß man zur menschlichen Spezies gehört ein relevantes ethisches Kriterium darstellt. Man könnte das Ziel um die Frage ergänzen ob man Tieren grundlegende Rechte, ähnlich den Menschenrechten zuspricht. In der Praxis bedeutet die Aufzucht und das Fischen abzuschaffen, daß man Wassertieren das Recht zuspricht nicht misshandelt oder getötet zu werden um vom Menschen gegessen zu werden.

Tiere leiden und werden auch getötet für Stierkämpfe, Experimente, Pelz etc. Warum geht es bei dieser Bewegung nur um Wassertiere und ihr Fleisch?

Jede der Handlungsweisen ist spezifisch (ethisch, kulturell, ökonomisch etc.) und stellt uns vor andere Fragen, auch wenn es Verbindungen zwischen den einzelnen Handlungsweisen gibt. Wenn man zum Beispiel im Interesse des Tieres ein Nahrungsmittel verbietet bezieht es sich auf Fleisch, nicht auf Tierversuche.

Was ist mit Wassertierprodukten außer Fleisch (Tinte, Fischeeier...)?

Für die meisten Menschen stellt sich der Konsum dieser Produkte anders dar, weil sie nicht zum Tod des Tieres führen. In der Praxis jedoch bedeutet die Abschaffung des Fischerei auch Tierprodukten oder zumindest das Gesamtbild der gegenwärtigen Produktionsumstände zu überdenken. Denn tatsächlich ist der Verzehr dieser Produkte nicht notwendig um sich gesund zu ernähren.

Was unterscheidet diese Bewegung von der Förderung des Vegetarismus?

Die Förderung des Vegetarismus hat zum Ziel, daß sich ein Individuum, eines nach dem anderen, entscheidet seine Konsumgewohnheiten zu ändern und es aufhört, Fleisch zu essen. Die Bewegung zur Abschaffung der Fischerei ist eine politische Herangehensweise: Sie hat zum Ziel, daß die öffentliche Meinung an der Idee festhalten soll, daß Fischerei abgeschafft werden sollte. Die menschlichen Gesellschaften sollen, eine nach der anderen, die Produktion, den Verkauf und Konsum von Fleisch von Wassertieren verbieten. Aus Sicht der Bewegung ist die Weigerung Fleisch von Wassertieren zu essen ein politischer Boykott und Ausdruck für die Unterstützung der Abschaffung. Während der Bewegung zur Beendung der Sklaverei im Großbritanien des ausgehenden 18. Jahrhunderts haben 300.000 Menschen Zucker aus von Sklaven bestellten Plantagen boykottiert

Wer organisiert diese Bewegung?

Die Kampagne zur Abschaffung der Fischerei wurde von Vertretern verschiedener Denkrichtungen gemeinsam konzipiert. Diese haben sich dann auf einer eigens dafür gegründeten Internetplattform zusammengeschlossen. Dieselbe kleine Gruppe von Menschen aber auch interessierte Neuzugänger wollen die Bewegung in Tierschutzkreisen international bekannt machen und diese ermutigen selbst die Idee aufzugreifen und zu fördern.
Aber die Bewegung gehört niemandem: die Bewegung legt lediglich das Ziel fest, eine Perspektive, nach der man die Strategien ausrichten kann, einen klar definierten Horizont der uns vereint und unsere Energien bündelt. Wir hoffen, daß der Einfallsreichtum jedes Einzelnen und jeder Organisation dazu beiträgt, dem Ziel ein Stück näher zu kommen.
Deshalb streben wir nicht danach eine bestimmte Struktur oder gar Gruppen oder Verbände zu errichten. Ein Netzwerk von engagierten Einzelpersonen und Gruppen sollte genügen um Informationen und Strategien auszutauschen sowie um unsere Kräfte zu vereinen damit sich diese Bewegung als erfolgreich erweist.

Die Bewegung ist somit offen für alle!